Kostenloser Versand
ab 100 € Bestellwert
Servicehotline
+49 (0)7702 479819 0

UVC

Seite 1 von 1
14 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 14

Ein UVC-Strahler ist ein Gerät, das UVC-Strahlung erzeugt und dabei wasserdicht abgeschlossen ist, sodass er für den Einsatz unter Wasser geeignet ist. UVC-Strahlung ist ein Teilbereich des ultravioletten Lichts, der eine geringere Wellenlänge als UVA- und UVB-Strahlen aufweist.

UVC zum Schutz vor Krankheitserregern, Pilzen und Algen

Die UVC-Strahlung hat die Eigenschaft, in organische Zellen einzudringen. Dort gibt sie Energie ab. Dies führt dazu, dass das Erbgut der Zellen verändert wird. Durch diesen Prozess sterben die Zellen ab. Daher kann die UVC-Strahlung gut dazu eingesetzt werden, kleinste Lebewesen wie Bakterien, Algen-, oder Pilzsporen zu bekämpfen. Diese Lebewesen sind so klein, dass die oberflächlich wirkende UVC-Strahlung ausreicht, um das komplette Lebewesen abzutöten.

Mit dem UVC kann der Teich sicher vor Bakterienbefall, Pilzinfektionen und einem übermäßigen Algenwachstum geschützt werden. Der große Vorteil des UVC-Geräts ist der permanent mögliche Gebrauch, da die UVC-Verwendung keinerlei Risiken oder Nebenwirkungen auf die übrigen Teichbewohner mit sich bringt. Das UVC-Gerät wirkt nur lokal und kommt nicht in Kontakt mit den Fischen. In unserem Koinet Shop halten wir eine große Auswahl an UVC-Geräten bereit.

Einrichtung eines UVC-Geräts

Eine UVC-Anlage wird meistens mit dem Filter kombiniert. Dabei kann die UVC-Vorrichtung in einer eigenen Filterkammer angebracht werden. Selbstverständlich kann in einer Filterkammer, in der ein UVC-Gerät angebracht ist, keine biologische Filterung stattfinden, da die UVC-Strahlung alle Bakterien abtöten würde. Daher ist es zu empfehlen, in der ersten Filterkammer die UVC-Behandlung durchzuführen und in den weiteren Filterkammern die biologische Filterung.

Das Wasser, das durch die Filterkammer geleitet wird, wird so für einige Sekunden der UVC-Strahlung ausgesetzt. Dies ist ausreichend, um schädliche Bakterien, Keime oder Sporen abzutöten. Dabei hinterlässt die Behandlung keine schädlichen Abfallprodukte im Wasser. Die Strömungsgeschwindigkeit darf in der Filterkammer nicht zu hoch sein, denn wenn die Schädlinge nur zu kurze Zeit der Strahlung ausgesetzt sind, reicht dies ansonsten nicht aus, um das Wasser von ihnen zu befreien.

UVC-Geräte sind wasserdicht abgeschlossen, sodass sie problemlos unter Wasser eingesetzt werden können. Wie immer bei elektrischen Geräten, die im Koiteich verwendet werden, muss der Anschluss gut vor Wasser geschützt werden. Vor der UVC-Behandlung sollte immer eine mechanische Filterung stattfinden. Fertige Komplettanlagen beachten dieses Prinzip nicht immer. Wenn keine vorhergehende Filterung stattfindet, können die UVC-Strahler schnell verschmutzen, wodurch ihre Wirkung herabgesetzt wird.

Die Auswahl des richtigen UVC Geräts

Die Stärke des Geräts sollte in Abhängigkeit von der Teichgröße gewählt werden. Es wird empfohlen, je 1000 Liter Wasser ein Watt zu veranschlagen. Ein Teich mit 25.000 Litern Inhalt benötigt daher ein UVC-Gerät mit einer Stärke von 25 Watt. Dabei können auch zwei oder mehrere Strahler miteinander kombiniert werden. Wenn im Teich eine besonders hohe Bakterienbelastung herrscht, können zusätzliche UVC-Geräte angebracht werden. Dies ist ebenfalls bei einer hohen Algenbelastung zu empfehlen. Die Behandlung des Teichwassers bringt zwar etwas langsamere Erfolge als andere Desinfektionsverfahren, die auf dem Einsatz von Chemikalien beruhen, doch ist diese Methode deutlich schonender, da die Fische nicht davon betroffen sind. Daher ist eine vorbeugende UVC-Behandlung empfehlenswert, um die Bakterienbelastung im Teich dauerhaft gering zu halten.