Kostenloser Versand
ab 100 € Bestellwert
Servicehotline
+49 (0)7702 479819 0

Algenbekämpfung

Seite 1 von 1
4 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 4

Es gibt kaum einen Teich ohne Algen - ihre Existenz ist in dem Biotop unvermeidbar. Die übermäßige Algenbildung ist allerdings unschön und birgt gewisse Risiken für die Wasserqualität und somit auch für die Koi. Dem sollte daher entgegengewirkt werden. Dies gelingt einerseits durch Vorbeugung, andererseits durch die Algenbekämpfung und das Entfernen abgestorbener Pflanzenteile.

Was fördert die Algenbildung?

Algen benötigen selbst als recht anspruchslose und anpassungsfähige Gewächse Nährstoffe, um zu gedeihen. Dazu zählen insbesondere Phosphate. Dabei handelt es sich unter anderem um die Salze unterschiedlicher Substanzen wie beispielsweise Futterreste und Kot in einem Koi-Teich. Weiterhin landen durch den Wind gelegentlich Pflanzenteile von außerhalb im Teich, zum Beispiel Rasenschnitt, Laub oder Blütenblätter. Auch kann durch Regen Erde hineingespült werden. Innerhalb des Wassers sterben hin und wieder Pflanzenteile ab, was ebenfalls die Phosphatkonzentration anhebt. Sogar Algen selbst können absterben und sich zersetzen, um so neue Nährstoffe für ihre Nachkommen zu liefern. Neben Phosphaten mögen Algen einen hohen Nitratgehalt. Durch die Gabe von Medikamenten oder die Beimischung anderer Substanzen in das Teichwasser ist ebenfalls ein verstärktes Wachstum möglich. Eine gute Filterung und Teichpflege ist daher die beste Maßnahme der Algenbekämpfung in Form von Vorbeugung. Dennoch ist gelegentlich die gezielte Algenbekämpfung erforderlich, damit sich die Koi in ihrem Lebensraum weiterhin wohlfühlen. So steigt das Algenwachstum bei einem Temperaturanstieg und einfallendem Sonnenlicht stärker an - dies lässt sich in den Sommermonaten auch bei sorgfältiger Pflege nicht immer verhindern.

Fadenalgen - hartnäckig und riskant

Ist der Teich im biologischen Gleichgewicht und der Algenwuchs nimmt keine Übermaße an, birgt dies kein Risiko für die übrigen Bewohner. Nicht jede Form ist außerdem gleichermaßen hartnäckig - so kann Schwebealgen üblicherweise per UVC zu Leibe gerückt werden. Fadenalgen hingegen sind unter entsprechenden Bedingungen sehr wuchsfreudig. Bei extremer Vermehrung, der Algenblüte, wird das Wasser trüb, spätestens jetzt ist eine effektive Algenbekämpfung erforderlich. Andernfalls sinken abgestorbene Pflanzenteile auf den Grund, wo sie sich zersetzen, was die Sauerstoffkonzentration beeinträchtigt. Dadurch kann das Wasser umkippen und die Koi würden verenden.

Wirksame Algenbekämpfung

Wie Laub sind auch Fadenalgen manchmal einfach mit dem Kescher zu entfernen - nämlich wenn sie in Nestern an der Wasseroberfläche treiben. Andere wiederum sind so fein, dass sie auch mit einem speziellen Algenkescher nicht herausgefischt werden können, und wieder andere haften fest in langen Büscheln an Steinen, Pflanzen und der Teichfolie. Idealerweise erfolgt die Algenbekämpfung bei den hartnäckigeren Exemplaren einerseits, indem der Nährstoffgehalt gesenkt wird, um den Wuchs grundsätzlich einzudämmen. Andererseits sind die festsitzenden Arten zu lösen und zu entfernen.

Diese Mittel helfen

Koinet empfiehlt kombinierte Maßnahmen zur Algenbekämpfung: Vorhandene sollen entfernt und der Wuchs zugleich eingedämmt werden. Ersteres gelingt mit einem Algenlöser. Dieser löst, nachdem er in den Teich gegeben wurde, die fest verhafteten Algen - sie treiben an die Oberfläche. Anschließend können sie mit einem Feinkescher abgeschöpft werden. Da so jedoch die Sporen im Wasser verbleiben und schnell neue Exemplare nachwachsen, ist für die effektive Algenbekämpfung zugleich der Nährstoffentzug wichtig. Dabei hilft zum Beispiel Algenfrei. Im Wasser macht dieses Mittel zur Algenbekämpfung Substanzen für Algen verfügbar, die sie sonst nicht aufnehmen würden. Sie lagern sich in deren Kalkgerüst ab, wodurch es durchlässig wird und die Alge abstirbt. Ebenso wird die Neubildung durch Sporen der vorhandenen Exemplare gehemmt. Regelmäßig angewandt wird das Wachstum eingedämmt - Fische und Pflanzen hingegen nehmen keinen Schaden. Ähnlich ist die Wirkung eines Pond Bag zur Algenbekämpfung, der gezielt Phosphate reduziert. Folglich wird den Algen eine Nährstoffquelle entzogen und das Wachstum verlangsamt sich deutlich. Der Vorteil des Pond Bag, der aus für Pflanzen und Tiere ungiftigen Polymeren besteht, ist die Möglichkeit der Wiederverwendung. In Kombination mit einem Löser zum Entfernen von Restexemplaren ist die Algenbekämpfung in beiden Fällen schließlich effektiv.