Kostenloser Versand
ab 100 € Bestellwert
Servicehotline
+49 (0)7702 479819 0

Reiherschreck

Seite 1 von 1
1 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 1

Wer einen Koiteich im Garten hat, stellt vielleicht irgendwann fest, dass die Zahl an Koi allmählich sinkt. Vermutlich haben die meisten in einem solchen Fall erst einmal die Katze des Nachbars im Verdacht. Aber oftmals ist es der Reiher, der sich an den Fischen bedient. Reiher zeichnen sich durch einen langen Schnabel aus, der in seinem Aussehen an einen Dolch erinnert. Außerdem haben sie einen kurzen Schwanz, große und breite Flügel sowie einen s-förmigen Hals. Es gibt unterschiedliche Reiherarten; während kleinere Arten wie die Zwergdommel nur knapp 30 Zentimeter lang werden, können es größere Arten wie der Goliathreiher auf eine Länge von bis zu 140 Zentimeter bringen. Auch hinsichtlich der Färbung gibt es Unterschiede. Es gibt weiße und graubraune Reiher ebenso wie Exemplare, deren Federn blau, braun oder schwarz sind. Reiher ernähren sich überwiegend von Fischen und anderen Wassertieren. Ihre Nahrung suchen die Vögel vor allem in flachen Gewässern, wie zum Beispiel in Sümpfen, flachen Seen oder auch in Gartenteichen. Der Reiher jagt sowohl tagsüber als auch nachts. Bei seiner Jagd geht der Reiher sehr überlegt vor und verwendet verschiedene Taktiken. Während manche Reiherarten einige Zeit bewegungslos dastehen und ihre Beute dann völlig überraschend fangen, benutzen andere Arten ihre Flügel, um die Beute anzulocken.

Der Reiherschreck - Eine Methode zur Reiherabwehr

Für die Besitzer eines Koiteiches sind Reiher oft ein wiederkehrendes Problem. Sobald der Reiher an einem Teich einmal Erfolg hatte, kommt er nämlich mit Sicherheit wieder. Da die Reiher zu den unterschiedlichsten Zeiten aktiv sind, ist es nahezu unmöglich, die Vögel einfach zu verjagen. Um die Koi dennoch vor Reihern zu schützen, kann man einen sogenannten Reiherschreck einsetzen. Den Reiherschreck gibt es in unterschiedlichen Varianten, und Geräte mit integriertem Bewegungsmelder gibt es ebenso wie den Reiherschreck, der mit Licht und Geräuschen arbeitet. Ein ebenfalls sehr beliebter Reiherschreck ist der Reiherschutzzaun, der als ganz schwacher Elektrozaun die Koi zuverlässig vor Reihern schützt. Doch ganz gleich, für welchen Reiherschreck man sich entscheidet, alle Varianten haben eines gemeinsam: Der Reiher ergreift durch den Reiherschreck lediglich die Flucht und nimmt sonst keinen Schaden.

Wasser, Geräusche, Licht - Wirksame Mittel zur Reiherabwehr

Reiherschrecks, die mit Wasser arbeiten, besitzen einen integrierten Bewegungsmelder und sind mit einem Wassersprenger gekoppelt. Der Bewegungsmelder befindet sich an einem Spieß in der Erde, und genau an diesen Spieß schließt man einen Gartenschlauch an. Anschließend platziert man den Reiherschreck direkt an den Teichrand. Sobald sich ein Reiher - oder auch ein anderes Tier wie eine Katze oder ein Fuchs - nähert, wird deren Bewegung durch den Bewegungsmelder registriert. Als Reaktion darauf versprüht der Wassersprenger Wasser. Da sich der Reiher hierdurch erschreckt, flüchtet er. Während Reiherschrecks mit integriertem Bewegungsmelder und Wassersprenger oftmals batteriebetrieben sind, werden Reiherschrecks, die mit Geräuschen oder Licht arbeiten, oftmals mit Strom betrieben. Auch die Funktionalität dieser Reiherschrecks basiert auf einem Bewegungsmelder. Sobald eine Bewegung registriert wird, sendet der Reiherschreck Blitzlichte aus oder gibt Geräusche ab.

Ein besonders effektiver Reiherschreck: Der Reiherschutzzaun

Bei einem Reiherschutzzaun handelt es sich um einen schwachen Elektrozaun, der um den gesamten Teichrand gespannt wird. Diese Art von Reiherschreck bietet mehrere Vorteile: Sie lässt sich äußerst einfach anbringen, wehrt Reiher und andere Tiere wirkungsvoll ab und stört nicht bei der Pflege des Teiches. Die Funktionsweise des Reiherschutzzaunes ist einfach: Sobald sich ein Reiher nähert und mit dem Zaun in Kontakt kommt, erhält er einen kleinen Stromimpuls. Dieser Stromimpuls ist für den Reiher völlig harmlos, führt aber dennoch dazu, dass der Vogel den Teich verlässt. Auch andere Tiere wie Katzen und selbstverständlich auch Menschen nehmen durch diese Art von Reiherschreck keinerlei Schaden.