Sauerstoffkonzentration

Viele Koi Liebhaber sind der Meinung, dass die geringste Sauerstoffkonzentration in einem Koi Teich der gesundheitlichen Verfassung der darin befindlichen Koi Karpfen entspricht. Für die Sauerstoffkonzentration sind primär die Wassertemperatur und die Stresstoleranz verantwortlich. Man sollte auch bedenken, dass Wasser, welches eine geringe Sauerstofftoleranz von 3 mg/l aufweist, für die Koi im Teich als tödlich gilt. Deshalb ist die Sauerstoffkonzentration im Koi Teich stets und ständig zu kontrollieren, denn wenn sie unter vier gefallen ist, sind die Fische gezwungen, sich den Sauerstoff an der Teichoberfläche zu holen. Dieses Phänomen nennen die Experten Keuchen und es wird auch sehr häufig an Wasserfällen beobachtet, denn dort ist die höchste Sauerstoffkonzentration vorzufinden. Wird Keuchen bei den Koi beobachtet, sollte schnell gehandelt werden, ansonsten ist ein Fischsterben vorprogrammiert.

Ein Sauerstoffkonzentrationsniveau von 5 mg pro Liter sollte nur für kurze Zeit im Teich vorherrschen, auch diese Werte sind schon bedenklich und bei dem Koi Züchter sollten hier schon alle Alarmglocken klingeln. Besonders große Koi Sorten sind sehr intolerant, was den Sauerstoffgehalt des Wassers anbelangt. Kleine Fische hingegen können schon einmal ein paar Tage länger in Sauerstoffarmen Wasser ausharren, aber auch hier sollte sich die Konzentration des Sauerstoffs schnell wieder im Normalbereich bewegen.

Bei einer Sauerstoffkonzentration vom über 5 mg pro Liter können alle Lebewesen im Teich gut überleben, wenn auch alle anderen Parameter im Normbereich sind. Am besten eignet sich jedoch eine Sauerstoffkonzentration von 6 mg pro Liter, denn hier finden die Fische optimale Bedingungen für ihr Überleben und ihren Fortbestand vor.

Die Sauerstoffkonzentration hat der Koi Züchter auch ständig im Auge zu behalten, will er gesunde und überlebensfähige Tiere heranziehen. Also muss ständig die Konzentration des Wassers kontrolliert werden. Dies geschieht durch eine einfache Messung, hierzu wird ein Testsatz verwendet, den es im Koinet Shop zu kaufen gibt. Diese Testsätze werden als Pulver oder Tropfen angeboten, eine Testsatzstrecke von o bis 15 mg/l ist hierbei zu empfehlen.

Ebenfalls ist es möglich, auf einen elektronischen Oxygenmesser zurückzugreifen. Sie sind in der Anschaffung etwas kostspieliger, aber sich auf längere Zeit rechnen sie sich durchaus. Sie sind sehr genau in der Messung und leicht und bequem in der Handhabung. Der Sauerstoffgehalt muss nicht jeden Tag gemessen zu werden, aber besonders an heißen und schwülen Tagen sollte eine Messung erfolgen. Eine Messung empfiehlt sich auch dann, wenn sich etwaige Probleme im Teich zeigen sollten.

Verbesserung der Sauerstoffkonzentration im Koiteich

Die Sauerstoffkonzentration ändert sich auch dadurch, dass die Fische, Pflanzen und Bakterien zu einer Minderung der Konzentration beitragen. Koi, welche eine Länge von 45 cm aufweisen, verbrauchen am Tag mindestens 10g Sauerstoff, um ihre Futterrationen von 20 g verarbeiten zu können. Auch die Algen und Pflanzen in einem Koi Teich benötigen Sauerstoff, obwohl sie diesen auch selbst produzieren. Allerdings produzieren sie nur am Tag während der Photosynthese den wertvollen Sauerstoff für die Fische im Teich, nachts aber wird die Produktion eingestellt. Zeigt sich im Sommer die Algenblüte, ist dies auch ein Alarmsignal, denn dann ist die Sauerstoffkonzentration im Teich extrem niedrig.